Wie wirkt CBD?

Das Endocannabinoid-System

Was ist CBD? Cannabidiol, abgekürzt als CBD, ist eine natürliche Verbindung, die in der weiblichen Hanfpflanze vorkommt. Es gehört wie THC zur Gruppe der Cannabinoide, also einer Vielzahl chemischer Verbindungen.

Im Gegensatz zu THC ist CBD nicht berauschend und macht nicht süchtig.

Da CBD keine psychotropen Wirkungen hat und andere erstaunliche Eigenschaften hat, ist es für die medizinische Verwendung von großem Interesse. Cannabidiol wurde erst in den letzten Jahren entdeckt. Traditionelle Heilmethoden setzen seit Jahrtausenden auf die Kraft des Hanfs.


Wirkungen von CBD

CBD interagiert mit dem Endocannabinoid-System des Körpers, das Teil des Nervensystems im ganzen Körper ist. Dieses System beeinflusst viele Funktionen und Prozesse im Körper. Es reguliert Freude, Energie, Glück und bringt den Körper langsam von Verletzungen und Krankheiten in einen gesunden Zustand zurück, indem es das Gleichgewicht im ganzen Körper auf verschiedene Weise wiederherstellt.

CBD erzeugt entzündungshemmende, angstlösende, antipsychotische, krampflösende und analgetische Wirkungen, indem es indirekt bestimmte Rezeptoren im Endocannabinoid-System stimuliert. Da diese Rezeptoren an so viele Systeme im Körper gebunden sind, ist die Liste der Gesundheitsprobleme, die mit CBD behandelt werden können, lang. CBD kann unter anderem bei Krampfanfällen, Autoimmunerkrankungen, Entzündungen, Angstzuständen, Schmerzen, Stress und Krebs eingesetzt werden.

Darüber hinaus können Cannabinoide als allgemeine vorbeugende Medizin verwendet werden, um den Körper vor den schädlichen Auswirkungen von Stress und Alterung zu schützen.